Materialsammlung der Elterninitiative
- letzte Bearbeitung 19. Juni 2007 / 16:15 Uhr -

 

1. Verlautbarungen des Gemeinsamen Bundesausschusses

Vereinbarung zur Kinderonkologie Vereinbarung zur Kinderonkologie
Beschlossen am 16.05.2006, zuletzt geändert am 19.12.2006 (Anlage 1), gültig ab 01.01.2007.
Inklusive Protokollnotiz, Anlage 1 (Diagnosen der pädiatrischen Onkologie und Hämatologie nach ICD-10-GM Version 2006) und Anlage 2 (Checkliste zur Abfrage der Qualitätskriterien).

Checkliste zur Abfrage der Qualitätskriterien Checkliste zur Abfrage der Qualitätskriterien

Beschluss des G-BA zur Änderung der Anlage 1 zur Vereinbarung zur Kinderonkologie Beschluss des G-BA zur Änderung der Anlage 1 zur Vereinbarung zur Kinderonkologie

Beschluss des G-BA zur Änderung der Anlage 1 zur Vereinbarung zur Kinderonkologie Tragende Gründe zum Beschluss des G-BA

Tragende Gründe zum Beschluss des G-BA Veröffentlichung des Beschlusses im Bundesanzeiger

Veröffentlichung des Beschlusses im Bundesanzeiger Pressemitteilung des GBA

Pressemitteilung des G-BA Pressemitteilung des GBA

2. Prüfungsauftrag des G-BA

Prüfungsauftrag des G-BA zur Qualität der pädiatrischen-hämatologisch-onkologischen Versorg Pressemitteilung des GBA     
vom 1.8.2006 - also erst nach der Vereinbarung !

Zum Auftragnehmer: Seine Arbeitsaufträge erhält das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) oder vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Das IQWiG kann aber auch in eigener Regie für die Gesundheitsversorgung relevante Themen aufgreifen und wissenschaftlich bearbeiten. Möglich ist dies aufgrund eines so genannten Generalauftrags, den der G-BA im Dezember 2004 erteilt hat. Daneben hat der G-BA eine ganze Reihe inhaltlich sehr vielfältiger Forschungsaufgaben vergeben: Unter anderem soll das Institut medikamentöse Therapien im Vergleich untereinander sowie im Vergleich mit nicht medikamentösen Therapien bei sieben so genannten Volkskrankheiten analysieren: Diabetes Typ 1 und Typ 2, Bluthochdruck, Asthma bronchiale und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) stehen ebenso auf der Agenda des Instituts wie Demenz und Depression. Therapiealternativen sollen vor allem danach bewertet werden, ob sie für den Patienten eine Verbesserung bringen ( Zitat: aus http://www.iqwig.de/auftraege.52.html )

3. Sekundärliteratur

Interviews und Meinungen zur neuen Richtlinie zur pädiatrischen Onkologie                       
Auszug aus pädiatrie hautnah S. 197, 4-2006 mit Kommentar von Dr. Hartmut Koch
http://www.paediatrie-hautnah.de/archiv/2006/04/ph0604_197.pdf Vereinbarung zur Kinderonkologie

4. Situation an anderen Kliniken

Kinderonkologie in Kassel steht auch vor Problem !- Bericht hier Vereinbarung zur Kinderonkologie


5. Auftreten der Elterninitiative vor dem Gang durch die Institutionen

Vereinbarung mit dem Träger des St. Annastiftskrankenhaus vom 22.03.2007

zur alten Internetseite: Der "Skandal im Annastift" / nach DEMO  beabsichtigte Schließung zum 31.03.2007
Zeitraum vor Demo

Protestschreiben an den G-BA vom 16.04.2007

Aufforderung an Gesundheitsministerin Ulla Schmidt vom 16.04.2007

"kleine Anfrage" des Landtagsabgeordnete Keller

Antwort auf "kleine Anfrage" des Abgeordneten Keller

Arbeitspapier der Elterninitiative zu erforderlichen Änderungen der GBA - Vereinbarung  

6. Gesundheitsministeriums wird wie folgt über die GBA Vereinbarung Vorgang informiert:

Antwort Bundesministerium für Gesundheit,  von Rolf Schwanitz, Parlamentarischer Staatssekretär vom 9.11.2006 Vereinbarung zur Kinderonkologie

Antwort auf Petition mit Begleitschreiben vom Bundesministerium für Gesundheit, von Frau Dr. Kastenholz Vereinbarung zur Kinderonkologie

7. Informationsmaterial / Flyer

Warum muss die Kinderkrebsstation "Michael II" erhalten bleiben ?

Flyer / Aufsteller

Großplakat  

Unzutreffende Information durch Geschäftsführung des St. Annastiftskrankenhaus

8. Rechtliche Hintergründe zur "St. Dominikus Stiftung Speyer"

Stiftungsurkunde / Stiftungssatzung / Geschäftsordnung / Gesellschaftsvertrag Krankenhaus- und Jugenhilfe GmbH